M'Era Luna 2009

pandora84

I am a Darkstar
ACHTUNG: LANG, das nur vorweg :)

Freitag, 7.8.09:

Nachdem ich meine Sachen im Auto verstaut hatte, machte ich mich auf den Weg zu Tanja, dort hatten wir uns für 13 Uhr verabredet.
Wir hatten uns dieses Jahr vorgenommen nicht so früh loszufahren, weil wir letztes Jahr bereits um 13 Uhr in Drispenstedt waren, der Campingplatz aber erst um 16 Uhr geöffnet wurde. So sollte es in diesem Jahr auch sein, es war auf der Internetseite zu lesen und stand auch auf den Tickets.
Als ich bei Tanja ankam, war Karo auch schon da. Also hieß es alles ins Auto laden und los ging es.
Die Fahrt an sich war ganz ok, nur in Hannover, wie sollte es anders sein, Stau bzw. stockender Verkehr.
Unterwegs bekamen wir die Nachricht, dass Karos Bekannte bereits auf dem Zeltplatz waren und ihr Zelt auch schon aufgestellt hatten. Der Zeltplatz wurde also doch um 13 Uhr geöffnet *grummel*
Um 14.30 Uhr sind wir dann auch angekommen und hofften, dass eine neue Parkreihe aufgemacht wird, aber nein, wir durften noch in die andere Reihe und mussten so ganz am Ende parken.
Erstmal wollten wir unsere Sachen auf den Zeltplatz bringen und dann die Bändchen holen, aber nur mit Ticket war kein Einlass.
Die Schlange bei der Bändchenausgabe am Eingang zum Zeltplatz war uns zu lang, also sind wir zur Bändchenausgabe bei den Wohnmobilen gegangen, wo wir auch kaum warten mussten.
Zurück am Auto wartete auch schon Fabian auf uns, einer von Karos Bekannten, der uns freundlicherweise beim Tragen geholfen hat.
Dieses Jahr hatten wir eine Sackkarre dabei, die uns das Schleppen ein wenig erleichtert hat.
Das Zelt war auch relativ schnell aufgebaut, so langsam haben wir den Bogen raus *g*
Fabian und seine Leute haben uns ein Fleckchen freigehalten. So nah am Gelände hatten wir unser Zelt bis jetzt noch nie aufgeschlagen.
Alles nahe dran, Wcs, Duschen, Getränkemarkt. Und uns zu merken wo unser Zelt stand war auch kein Problem, die Camping 5 Fahne wehte in der Nähe, ebenso die Schwarzes Bremen Fahne und eine Hamburg Fahne.
Nachdem dann alles seine Ordnung hatte, haben wir uns auf den Weg gemacht, einige bekannte Gesichter zu treffen. Von denen ich mich nach einiger Zeit verabschiedete um mich mit Andrea (Nachteule) ausm Colour-Ize Forum zu treffen und ihr eine kleine Führung über das Gelände zu geben.
Wir haben dann noch eine Kleinigkeit getrunken, aber 2,80€ für eine 0,2l Apfelschorle fand ich ganz schön happig.
Danach ging es zurück zum Zelt, wir waren alle müde und haben uns aufs Ohr gelegt.
Da ich ohne meine Hörgeräte nicht mehr allzu viel mitbekomme, habe ich auch ganz gut geschlafen :)

Samstag, 8.8.09:

Am Samstagmorgen wurden wir vom Soundcheck geweckt, die immer und immer wieder den gleichen Song gespielt haben (Infected Mushroom - In front of me).
Wir haben uns Zeit gelassen und gemütlich gefrühstückt bis wir uns dann auf den Weg zum Festivalgelände gemacht haben um uns Krypteria anzusehen.
War für mich das erste Mal, dass ich mir diese Band bewusst zu Gemüte geführt habe und was ich da hörte hat mir ganz gut gefallen.
Im Anschluss ging es direkt weiter mit der Letzten Instanz, meine Neuentdeckung des Jahres *g* Am Anfang war noch reichlich freie Fläche vor der Bühne, was sich aber sehr schnell änderte. Die Herren Instanz sorgten aber auch dafür, dass Feiern angesagt war.
Gespielt haben sie unter anderem „Wir sind allein“, „Das Stimmlein“ und „Rapunzel“, welches sie noch mit ein wenig „Rebell yell“ anreicherten. Die anderen Songs kannte ich alle nicht, waren aber super und es war ordentlich Stimmung.
Danach ging es erstmal zurück zum Zelt, ein bisl entspannen.
Karo und Tanja wollten sich Nachtmahr ansehen, reinstes Industrial, was nicht so mein Fall ist, weshalb ich mir den Rest von Oomph! angesehen habe. Mitbekommen habe ich noch „Gott ist ein Popstar“ und „Augen auf“.
Nach Oomph! enterten The Birthday Massacre die Bühne. Die hatte ich auf dem Amphi schon aus der 2. Reihe erleben können und habe es mir nun von der Wiese aus angesehen. Die Setlist war soweit ich das beurteilen konnte die Gleiche wie beim Amphi.
Während The Birthday Massacre traf ich wieder mit Tanja zusammen und wir sind erstmal zu den Toiletten und Wasserstellen.
Ich konnte nämlich nicht mehr richtig gucken, meine Augen haben tierisch gebrannt. Tanja musste mich an die Hand nehmen, damit ich nicht irgendwo gegen laufe *upps*. Ich hab mir dann erstmal die Augen ausgespült, was aber nur für den Moment geholfen hat. Zurück am Zelt haben wir erstmal Kreuzworträtsel gelöst, Tanja hat vorgelesen und ich, sofern ich die Lösung wusste, geantwortet.
Währenddessen begannen Blutengel zu spielen, was wir versuchten zu ignorieren, was leider nicht immer gelungen ist.
Peter Heppner haben wir uns von unserem Zeltplatz aus angehört, seine Begrüßung „Hallo Mera Luna, ich bin Peter“.
Die aktuellen Solo-Songs kannte ich nicht, gespielt hat er unter anderem „Leben- I feel you“, „Alleine sein“, „Die Flut“, „The Sparrows and the Nightingales“ und „Kein zurück“.
Gegen 22.30Uhr machten wir uns auf den Weg zum Festivalgelände, weil wir uns dann doch Nightwish ansehen bzw. anhören wollten. Sie haben gerockt, keine Frage und ordentlich Pyrotechnik hatten sie auch im Gepäck. Dennoch war ich von Nightwish enttäuscht. Die alten Songs wurden durch Anettes Stimme meiner Meinung nach geradezu verschandelt. Sie hat eben nicht den Stimmenumfang von Tarja.
Eingestiegen sind sie mit „7 days to the wolves“, weiterhin spielten sie „Amaranth“, „Wishmaster“, „Dark Chest of Wonders“, „Nemo“ und „Wish I had an angel“.
Während des Auftritts gesellte sich Andrea noch zu uns.
Dann, nach einer Feuerfontäne, gab es einen lauten Knacks und es war nichts mehr zu hören. Der Tonausfall zog sich fast eine halbe Stunde hin, was der Band reichlich Pfiffe einbrachte, obwohl die Band für den Technikausfall ja nichts konnte. Trotzdem war um Mitternacht Feierabend.
Meine Mädels wollten noch in die Hangar Disco, ich bin zurück zum Zelt, ich bin nicht so der Discogänger.

Sonntag, 9.8.09:

Und wieder wurden wir mit „In front of Me“ von Infected Mushroom geweckt. So langsam nervt dieser Song.
Heute war ein bisl Beeilung angesagt, Karo wollte zu Frozen Plasma und ich zur Veljanov- Autogrammstunde und später wäre keine Zeit mehr gewesen zum Einpacken und Abbauen. Also fix frisch gemacht und gefrühstückt.
Dann hieß es Klamotten zusammenpacken, Feldbett auseinander, Schlafsack einrollen, etc. pp.
Zelt abbauen ging wie immer schneller als aufbauen. Leider mussten wir einige Heringe im Boden stecken lassen, weil wir sie nicht mehr herausbekommen haben *g*.
Boden und Innenzelt waren flux in der Tasche verstaut, ebenso das Gestänge. Nun hieß es Außenzelt einpacken, wie immer ein Abenteuer.
Also Zelt zusammengefaltet und gehofft, dass die Tasche gleich zu geht. Und…tadaa, mit drei Leuten, zwei halten die Tasche zusammen und einer zieht den Reißverschluss zu. Das war glaube ich das erste Mal, dass wir die Zelttasche beim ersten Versuch zu bekommen haben.
Also alles auf die Sackkarre geladen und zum Auto verfrachtet. Da Karo und ihre Freundin erst nach Subway to Sally fahren wollten, mussten wir nur Tanjas und meine Sachen zum Auto bringen. Noch die Müllsäcke mitgenommen und das Müllpfand eingesackt.
Um 12 Uhr haben wir uns dann auf gemacht zum Gelände. Die Mädels zu Frozen Plasma und ich habe ausgekundschaftet wo die Autogrammstunden stattfinden.
3 Leute standen schon an, da habe ich mich einfach mal dazu gestellt und Petra (Dunkelmond) und Andrea (Nachteule) Bescheid gesagt, wo sie mich finden.
Während ich dort stand und gewartet habe, enterten Zeromancer die Bühne. Keine Ahnung wie die Songs alle hießen, die sie gespielt haben, aber zum Schluss spielten sie „Doctor Online“ (was ich mir insgeheim gewünscht hatte).
Während des Auftritts stießen Petra und Andrea dazu. Wir haben uns schön unterhalten und einem junge Mann beim Tanzen zugeschaut, der nicht einfach nur tanzte, sondern auch Ketten oder Bänder mit Bändern und/ oder Tüchern daran „jonglierte“. Das sah sehr interessant und professionell aus.
Während wir dort so standen, der Musik lauschten, redeten und beobachteten, tauchten Queeny, Dea und Daniela auf. War super euch zu treffen.
Ja und dann ging es los, die wartende Schlange war inzwischen auch n bisl länger geworden.
Alexander schien ausgesprochen gut gelaunt und zu meinem Autogramm bekam ich auch noch ein Foto.
Nachdem wir unsere Autogramme bekommen hatten und die wartende Schlange entlang gingen stießen wir auf Nachtlichter, Theris und Schussel. War schön euch gesprochen zu haben, wenn auch nur kurz.
Anschließend ging es für mich und meine Mädels zu L’Âme Immortelle. Eingestiegen sind sie mit „1000 Voices“, unter anderem spielten sie noch „5 Jahre“, „Aus den Ruinen“ und „Stumme Schreie“. War klasse und Thomas hat das Publikum ordentlich angeheizt.
Danach habe ich mich wieder mit Petra und Andrea am Merchstand getroffen, um die anderen zu treffen. Was leider irgendwie nicht so richtig geklappt hat, trotz mehrfach um den Merchstand herumlaufen.
Die Crüxshadows haben wir uns zunächst aus sicherer Entfernung angesehen, gegen Ende haben wir uns dann nach und nach vor gearbeitet, weil wir Veljanov aus der ersten Reihe sehen wollten.
Hat ja auch geklappt.
Langsam ging es dann los, der Bass wurde angetestet, der hat ganz schön reingehauen.
Und dann erschien Alexander auf der Bühne, äußerst gesprächig und gutgelaunt. Er und die Band waren super aufeinander abgestimmt, auch wenn A.V. scheinbar Probleme mit der Lautstärke hatte. Der Bassist verzog während des gesamten Auftritts kaum eine Miene, abgesehen von einem kleinen Lächeln und A.V. malträtierte wie gewohnt den Mikrofonständer.
Die Setlist hab ich mir nicht komplett merken können *schäm*, aber gespielt wurden unter anderem „His Vita“, „We can’t turn back“, „Mein Weg“, „The man with the silver gun“ „Sweet Life“, „Fly away“ und „Nie mehr“.
Ich habe „Königin aus Eis“ vermisst, einer meiner Lieblingssongs vom aktuellen Album, aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben.
Nach diesem wundervollen Auftritt habe ich mich von Petra und Andrea verabschiedet und mich mit Tanja am Auto getroffen.
Auf dem Rückweg haben wir uns mit ihrem Mann getroffen und umgepackt, weil Tanja und Olly noch zurück nach Leipzig mussten. Da wurde ich noch vom knuffigen Filou begrüßt (ihr Hund), der mich erst anschaute nach dem Motto „Die kennst du“ und mich dann ansprang.
Ich machte mich dann auf meinen weiteren Weg zurück nach Minden, dank Ollys Hinweis über Land weil ja zwischen Wunstorf und Lauenau mal wieder 16 km Stau waren, auf die ich gerne verzichten wollte. Dank Vaters Navi hätt ich mich dann trotzdem fast verfranst. Danke Papa fürs heimleuchten *g*.
Daheim angekommen nur noch unter die Dusche und Staub und Sand runterspülen, danach aufs Sofa.
Ein super (heißes) Wochenende. Mera Luna 2010 muss mit mir rechnen :)
 

Brosze

I am a Darkstar
Schöner Bericht, Melanie :) Lebendig und weder zu kurz noch zu lang ;) Ist ja cool, dass ihr dem Gelände ein "Souvenier" hinterlassen habt, mit euren Heringen *gg* Wenn DL/HV/AV nächstes Jahr aufm M'Era ist, bin ich hoffentlich auch von der Partie!

pandora84 meinte:
By the way... Wird es eigentlich auch noch einen offiziellen Colour-ize Bericht geben?

Ich hoffe doch :)
 

Colorwriter

I am a Darkstar
Netter Bericht. Kompliment.
Die Sache mit den Heeringen. Das waren sicher die "Erdtrolle", die haben eure Herringe festgehalten. :)

LG

Dirk
 

annemi

I am a Darkstar
Schöner Bericht Pandora! Ich find ihn auch nicht zu lang ;)
Mann, nach dem, was ihr alles erzählt, hab ich wohl doch einiges verpasst... irgendwann werd ich auch mal mitkommen : )
 

annemi

I am a Darkstar
Stimme den vorhergehenden positiven Meinungen zu : )
zeitweise war der keyboarder wohl etwas unterfordert oder wie konnte er bei der Laustärke eindösen? :ymdevil:
 

Colorwriter

I am a Darkstar
Nette Fotos.
Kompliment.
Und ich dachte das Benutzen von SLR Kameras sei auf dem Festival nicht gestattet gewesen. ;)
Ebenso Interessant zu lesen, was andere, die nicht dabei gewesen sind auf Bildern zu sehen meinen...
 

Dea

Administrator
Teammitglied
annemi meinte:
Stimme den vorhergehenden positiven Meinungen zu : )
zeitweise war der keyboarder wohl etwas unterfordert oder wie konnte er bei der Laustärke eindösen? :ymdevil:

Hihi, könnte man meine, war aber der Anfang zu "Dirt" - quasi in voller Konzentration ;)
 
Oben Unten