Run Run Vanguard

Miss Violet

I am a Darkstar
Der Thread ist zwar schon ein wenig älter,(vielleicht ist die Frage auch gar nicht mehr aktuell) aber vielleicht gelingt es mir ja, ihn etwas zu entstauben und herzurichten...falls es irgendwo noch einen thread zu dieser Band gibt, weist mich gern darauf hin oder "topft" mich um.

Ich persönlich denke nicht, daß sich der Name auf die obige Band bezogen hat. (wir reden hier ja schon von der Vergangenheit *seufz*)
Der Begriff Vanguard kommt meines Wissens zunächst aus dem militärischen Bereich und bezeichnet den vordersten Teil der Truppe, (oder Vortruppe? keine Ahnung) der die Aufgabe hat, Lage und Ort des Feindes auszumachen sowie den Boden für die nachkommende Truppe zu "sichern".
Wenn man diese Tatsache nun in eine "Rockbandphilosphie" umsetzen oder interpretieren möchte, so finde ich den Namen (wenn er denn davon tatsächlich abgeleitet wurde-ist ja alles Spekulatius..) durchaus nachvollziehbar, denn die Texte von Run run Vanguard prangern ja durchaus Mißstände an und können somit zur Meinungsbildung durchaus beitragen.
Ich weiß gar nicht ob ihr jetzt versteht was ich damit meine?? :-?

Mir fällt grad ein daß ich diese Band vor gut 20 Jahren bei uns im "Komm" live erleben konnte - bin da im Rahmen eines Festivals total unbedarft hin und hab mich die ersten Sekunden zunächst gefragt woher mir der Sänger so bekannt vorkommt...jaja,nennt mich ignorant,blind oder sonstwas, ich hatte einfach nicht damit gerechnet, meine Begleitung damals hat mich auch angeschaut mit einem mitleidigen Blick, der für Vollidioten reserviert ist: "Das ist doch der Sänger von "Deine Lakaien"..." - "Aach sooo,aach jaa...!!"

Auf jeden Fall höre ich die einzige Platte immer gerne wieder und finde es jammerschade, daß Herr Veljanov diesen Stil nicht weiter verfolgt hatte, das kam nämlich verdammt gut!
 

Diana

I am a Darkstar
Miss Violet meinte:
Auf jeden Fall höre ich die einzige Platte immer gerne wieder und finde es jammerschade, daß Herr Veljanov diesen Stil nicht weiter verfolgt hatte, das kam nämlich verdammt gut!
--
Ich mag auch "Suck Success" von Run Run Vanguard, bin gespannt auf sein neues Solowerk und hoffe, dass es sehr anders sein wird, als die vier Vorgängeralben - Herr Velajnov ist ein Künstler/Musiker, der mit jedem Soloalbum etwas Neues versucht (auch in Bezug auf die stilistische Ausrichtung), und das ist auch gut so. Denn musikalische Weiterentwicklung, das Durchbrechen ästhetischer Konventionen, wie es ja die Avantgardisten anstreben ;), erfordern eine gewisse künstlerische Kühnheit und Kreativität. Mit z.B. "Porta Macedonia" gelang es Herrn Veljanov durch seine musikalische Kühnheit, den in den Songtexten enthaltenen hintergründigen Humor sowie seine theatralischen Live - Auftritte zu verführen und zu fesseln. Wenn sich Herr Veljanov nur daran orientieren würde, was sich seine Rezipienten wünschen, was "gut ankommt", würden die Resultate irgendwann sehr oberflächliche Musikstücke sein. Der Wert eines Albums ist am Ende viel mehr als die Einzelteile (trendige u/o rockige Songs). Und auf dieses "mehr" kommt es an, denke ich.
 

Lady Ash

I am a Darkstar
Soweit ich den Musikgeschmack des Herrn Veljanov beurteilen kann, würde ich sagen, dass er sich von vielen verschiedenen Stilen und Spielarten angezogen zu fühlen scheint. Qualität steht dort eindeutig über Genre - und seit ich ihn auf dem M'era erlebt habe denke ich, dass er ganz sicher kein gängiges goth-Album abliefern wird.

"Suck Success" ... ja, ein schönes Album. Mir gefallen Debaucheers, Harbour of Silence und Time am Besten. Ich habe immer wieder veljanovsche Äußerungen dahingehend gehört, dass sein neues Album etwas "jazziges", "darkly smoothes" sein soll. Also vielleicht wirklich in Richtung ... "Time"?
Alternative (mir ebenso liebe) Gerüchte beharren darauf, dass es eine Porta Macedonia II geben wird.
Last but not least, habe ich Anfang des Jahres gelesen, dass Estampie eine neue Platte in Macedonien aufnehmen wird ... und die Verstrickungen dieser Kombo mit dem Sänger sind ja hinlänglich bekannt. ;) Ich würde es einfach schön finden, noch einmal Veljanov mit Sigrid Haussen zusammen zu hören.
 

Miss Violet

I am a Darkstar
Lady Ash: "Suck Success" ... ja, ein schönes Album. Mir gefallen Debaucheers, Harbour of Silence und Time am Besten. Ich habe immer wieder veljanovsche Äußerungen dahingehend gehört, dass sein neues Album etwas "jazziges", "darkly smoothes" sein soll. Also vielleicht wirklich in Richtung ... "Time"?

Das fände ich sehr spannend!
Es stimmt schon, der Reiz in den Soloalben ist für mich (generell) gerade das "Unerwartete" - wenn ein Soloalbum so klingt wie die "Ursprungsband" oder die x Alben davor, dann ist das meiner Meinung nach auch nicht Sinn der Sache.
Gerade deswegen habe ich mich über Veljanov`s Soloprojekte immer sehr gefreut, denn es gab stets etwas Neues und Weiterentwicklung ist bei ihm etwas Selbstverständliches. So mag ich seine deutschsprachigen Musikstücke sehr gerne, hätte damals nie gedacht daß ich DAS noch erlebe... ;) aber auch die makedonischsprachigen Interpretationen haben einen ganz eigenen Eindruck, mit dem ich mich sehr gerne befasse. ("Taga sa jug" möchte ich in diesem Zusammenhang auch lobend erwähnen...)
Man hat eben hin und wieder auch gewisse Vorlieben und es schwingt wohl auch etwas Nostalgie darin mit, daß man gerne bestimmte Stilrichtungen an einem Künstler noch einmal erleben möchte.
Trotzdem bin ich sehr gespannt und offen für das, was da noch kommt!
 
Oben Unten